Insekten füttern im Herbst

Insekten füttern im Herbst

Tolle Pflanze vom Gärtner: Strauchveronika (Hebe) begeistert Menschen und Insekten gleichermaßen bis in den Spätherbst mit länglichen Blüten.

Tolle Pflanze vom Gärtner: Strauchveronika (Hebe) begeistert Menschen und Insekten gleichermaßen bis in den Spätherbst mit länglichen Blüten. Foto: GMH

Im Herbst beginnt die magere Zeit für Bienen und Co. Damit die wichtigen Bestäuber vor der Winterruhe noch einmal ausreichend Nahrung finden, brauchen sie späte Blüten. Kompetente Partner in Sachen Insektenfutter sind Profigärtner. Sie sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass es im Fachhandel derzeit eine tolle Auswahl an bienenfreundlichen Pflanzen gibt, die verlässlich im Spätsommer und Herbst blühen.


Nicht alle Blühpflanzen haben den gleichen Nutzen für die Insektenwelt. Neben Nektar- und Pollengehalt ist auch die Zeit der Blüte ein wichtiger Aspekt. So gibt es während der Obstblüte reichlich Insektennahrung in den Gärten. Gegen Ende des Sommers beginnt die magere Zeit. Zum Glück gibt es Profigärtner. Sie kennen sich mit Pflanzen und ihren individuellen Pflegeansprüchen aus. Sie wissen, wann der richtige Zeitpunkt für die Vermehrung ist und welche Temperaturen und Lichtverhältnisse zur Blütenbildung führen. Mit ihrer Arbeit sorgen deutsche Gärtner für gesunde, robuste Pflanzen, die sich später im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse prächtig entwickeln und lange Freude bereiten.

Derzeit liefern Gärtner dem Fachhandel unter anderem Blüten-Stauden, mit denen man den Insekten vor der Winterruhe nochmal was Gutes tun kann. Sie lassen das Gärtnerherz höherschlagen, denn sie werden in voller Blüte gepflanzt. Zu den Herbstschönheiten aus deutscher Produktion zählen unter anderem Sonnenbraut (Helenium), Astern (Astern), Herbstanemone (Anemone hupehensis), Prachtkerze (Gaura), Fetthenne (Sedum), Chrysanthemen (Chrysanthemum) und Herbst-Steinbrech (Saxifraga). Als schmackhafte Insektenweiden für den Balkonkasten sind Küchenkräuter wie Thymian und Oregano eine gute Wahl. Als lang bewährter Klassiker macht sich Besenheide (Calluna) sehr gut als Bienennährpflanze im Beet und Pflanzgefäß. Zu den insektenfreundlichen Schönheiten im spätsommerlichen Topfgarten zählt auch Strauchveronika (Hebe). Der kleine Busch begeistert mit länglichen Blütenständen und glänzenden Blättern Menschen und Insekten gleichermaßen bis in den Herbst. Die Blüte beginnt, wenn die meisten anderen Pflanzen ihren Höhepunkt bereits überschritten haben und sie setzt sich bis zum Spätherbst fort. Deutsche Gärtner sorgen dafür, dass die Pflanzen in bester Qualität im Handel erhältlich sind.

(Quelle: Das Grüne Medienhaus)

( )

Zurück