Heimisches Obst als essbare Dekoration

Startseite / Presse / Aktuelle Meldungen / Aktuelle Meldungen

Heimisches Obst als essbare Dekoration

Ein aromatischer Apfel aus deutschem Anbau als stimmungsvolle Weihnachtsdekoration. (Foto: GMH)

Die Adventszeit ist jedes Jahr aufs Neue wundervoll: Die vielen Lichter, die Kerzen, der Duft von Weihnachtsplätzchen und Gewürzen erzeugen eine ganz besondere Stimmung. Wer ein bisschen kreativ ist, kann mit wenigen Zutaten tolle Dekorationen gestalten. Das Naheliegende ist hier das Beste: Obst aus Deutschland! Mit aromatischen Äpfeln und Birnen aus der Region lassen sich die schönsten weihnachtlichen Arrangements zaubern. Und anschließend sogar kulinarisch genießen.


Obst aus der Region ist ein wahres Multitalent. Es ist nicht nur ökologisch verantwortungsvoll produziert, sondern zudem gesund, sehr aromatisch und absolut vielseitig. Auch jetzt in der Vorweihnachtszeit zeigen die leckeren Früchte ihr großes Potenzial, vor allem die Äpfel und Birnen. Aber auch Schalenobst wie Walnüsse, Haselnüsse und Mandeln gibt es aus deutschem Anbau. Kreative Gestaltungsmöglichkeiten mit Obst aus Deutschland gibt es daher viele.

Am einfachsten ist es, besonders schöne Früchte auszusuchen, sie zu waschen, gut abzureiben, bis sie glänzen und mit verschiedenen weihnachtlichen Objekten oder Gewürzen zu kombinieren. Insbesondere die Äpfel mit ihren leuchtend hell- bis dunkelroten Schalen, die je nach Sorte auch eine schöne goldgelbe Grundfarbe haben, eignen sich bestens. Denn Rot und Goldgelb sind nach wie vor die klassischen Farben in der Weihnachtsdekoration.

Wunderschön sehen die Äpfel, Birnen und Nüsse mit anderen weihnachtlichen Objekten zum Beispiel in einer bauchigen Glasschale aus. Oder man legt sie als einzelne glänzende Frucht in ein kleines Bett aus Tannengrün, umwickelt mit einer Kordel aus Naturfaser und goldenen Sternen. Eine ebenso tolle wie einfache Dekorationsidee ist es, Äpfel, Birnen oder Nüsse zum Beispiel am Stiel mit einem dekorativen Band als Ensemble an einer exponierten Stelle aufzuhängen, etwa an einem hängenden Adventskranz oder im Fenster.

Etwas aufwendiger ist das Arrangieren des Obstes zu einem Kranz oder einem Tannenbaum als adventlicher Willkommensgruß an oder vor der Haustür. Fertige Gerüste aus der Floristik für Kränze oder Kübel sind hier sehr zu empfehlen, können mit etwas Geschick aber durchaus selbst hergestellt werden. Etwas leichter ist das Erstellen dekorativer Schalen aus Nüssen, die man mit Heißkleber stabil verbinden und anschließend mit erdig duftendem Moos auslegen kann. Anschließend nur noch Früchte und weihnachtliche Objekte arrangieren – fertig ist die natürliche weihnachtliche Deko! Wer es besonders stimmungsvoll und weihnachtlich mag, kann die eigene Kreation zusätzlich mit etwas Kunstschnee bedecken.

Übrigens: Wer während der kreativen Phase das heimische Obst einfach wegnascht, weil’s so lecker ist, findet in der Region garantiert Nachschub. Denn die Experten wissen, wie sie die leckeren Früchte frisch und umweltschonend bis zum Frühjahr lagern können.

(Quelle: Das Grüne Medienhaus)

( )

Zurück