Spitz auf Kraut - regional, lecker und gesund

Startseite / Presse / Aktuelle Meldungen / Aktuelle Meldungen

Spitz auf Kraut - regional, lecker und gesund

Foto: GVBWH

Zwischen einem halben und zwei Kilogramm schwer sind die spitzen Kohlköpfe, die seit dieser Woche von den heimischen Gemüseerzeugern geerntet werden.


Damit sie entsprechend gedeihen konnten, war in diesem Jahr besonders viel Wasser nötig, denn schon bei normalem Witterungsverlauf zwischen Mai und September benötigt Weißkohl je Pflanze im Durchschnitt rund 100 Liter Wasser. Spitzkraut ist eine spezielle Frühsorte des Weißkohls mit kegelförmig zugespitzten Köpfen. Der Anbau findet schwerpunktmäßig auf den Fildern (urkundlich belegt seit dem Jahr 1501) und im Unterland statt. Der Großteil der auf rund 250 Hektar gewachsenen Köpfe wird zu Sauerkraut verarbeitet, aber auch für die frische Küche haben sie einiges zu bieten.

Spitzkraut gilt als Delikatesse. Die Blätter sind deutlich zarter und feiner als bei runden Sorten, das Aroma ist dezenter. Der Kohl ist sehr vitaminreich, hat den höchsten Vitamin-C-Gehalt aller Kohlarten und kaum Kalorien, ist aber wegen seiner Ballaststoffe dennoch ein Sattmacher und Kraftspender. Wer unter Stress, Unruhe und Nervosität leidet, findet in Spitzkraut einen wirksamen Helfer. Die hohe Konzentration des B-Vitamins Folsäure stärkt die Nerven und wirkt ausgleichend. Auch soll das Kraut krebsvorbeugend sein.

Einfach zu verarbeiten ist es außerdem: Die Köpfe brauchen nicht gewaschen zu werden, man entfernt erst kurz vor dem Zubereiten die äußeren Blätter und dicke Blattrippen, welche das Innere schützen. Spitzkraut eignet sich besonders gut für Krautwickel – hierzu werden die großen Blätter blanchiert und z.B. mit Reis, Feta oder Frischkäse und fein geschnittenem Gemüse gefüllt. Es schmeckt aber auch roh im Salat mit Speckwürfeln oder gebratenen Pilzen und/oder Äpfeln – die gibt’s ab August/September – oder Orangen sowie Nüssen mit einer kräftigen Vinaigrette (mit Schnittlauch oder Bundzwiebeln, Petersilie, Kerbel). Im Eintopf geschmort, als Beilage zu Fisch und Fleisch am besten mit Biss. Passende Gewürze sind Kardamom, Kümmel, Lorbeer, schwarzer und weißer Pfeffer. Und wer jetzt Kohldampf bekommen hat: Das Spitzkraut aus der Region ist beinahe auf allen Wochenmärkten in Baden-Württemberg erhältlich.

( )

Zurück